Module der Montageschulung nach DIN EN 1591-4

Um den vielfältigen Qualifikationsanforderung eines Flanschmonteurs gerecht zu werden, ist die Schulung nach DIN EN 1591-4 modular aufgebaut. Die Basis für die Ausbildung ist hierbei immer die Grundqualifikationsstufe. Darauf aufbauend können dann weitere Schulungsmodule belegt werden, in welchen spezielle Themen gezielt behandelt werden.

Grundqualifikation

Montageflansch

 

Die Grundqualifikation kann unter Berücksichtigung der beruflichen Ausbildung bzw. Berufserfahrung nachgewiesen werden.

Gültigkeit der Grundqualifikation: 5 Jahre

Die Schulung in der Grundqualifikationsstufe und die zugehörige Prüfung können an einem Tag erfolgen. Die Schulung und die Prüfung werden von unterschiedlichen Personen durchgeführt.

» Inhalt Grundqualifikationsstufe


Die Grundqualifikation gemäß Tabelle 1 der DIN EN 1591-4 enthält folgende Inhalte:

Theorie:

  • Funktion von Flanschverbindungen
  • Dichtheitsanforderungen
  • Kräfte, Momente, Längung
  • Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen
  • Demontage von Flanschverbindungen
  • Vorbereitungen für eine sachgerechte Montage
  • Manuelles drehmomentgesteuertes Anziehen
  • Dokumentation der durchgeführten Arbeiten
  • Dokumentation von Abweichungen
  • Emissionsüberwachung
  • Vorgehen bei Leckagen
  • Anziehverfahren
  • Montage mit Drehmomentschlüsseln
  • Einfluss von Schmiermitteln

Praxis:

  • Sichere Demontage von Flanschverbindungen
  • Sachgerechte Handhabung von Drehmomentschlüsseln
  • Veranschaulichen der Gewindereibung
  • Flanschmontage
  • Anwendung von Anziehmustern

Prüfung:

  • Theoretischer Fragebogen
  • Praktische Beurteilung der Fähigkeiten

Verlängerung der Grundqualifikation

Belastungen an einer Flanschverbindung


Die Grundqualifikation kann entsprechend der beruflichen Ausbildung bzw. Berufserfahrung nachgewiesen werden. Nach Ablauf der Gültigkeit kann die Bescheinigung nach positiver Bewertung um einen weiteren Zeitraum von 5 Jahren verlängert werden.

Für die Verlängerung der Bescheinigung bietet AMTEC eine Auffrischungsschulung mit anschließender Bewertung gemäß 8.2.2 Grundqualifikationsstufe.

» Inhalt Verlängerung Grundqualifikationsstufe


Die Auffrischung zur Verlängerung der Grundqualifikation umfasst u. a.:

  • Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen
  • Funktionsweise von Flanschverbindungen
  • Kräfte, Momente, Längung
  • Demontage von Flanschverbindungen
  • Vorbereitungen für eine sachgerechte Montage
  • Manuelles drehmomentgesteuertes Anziehen

sowie Praxis wie

  • Handhabung von Drehmomentschlüsseln
  • Montage mit Drehmomentschlüsseln
  • Einfluss von Schmiermitteln

Anziehen mit hydraulisch betriebenen Spannwerkzeugen

 

In diesem Modul wird weiterführend zur Grundqualifikation Wissen rund um das Arbeiten mit hydraulischen Spannelementen vermittelt.

Insbesondere liegen die Vorteile der hydraulischen Spanntechnik darin, dass die Reibung an den Schrauben eine untergeordnete Rolle spielt und sich quasi direkt Schraubenkräfte einstellen lassen.

» Anziehen mit hydraulisch betriebenen Spannwerkzeugen


Inhalt des Moduls sind u. a.:

  • Grundlagen des hydraulischen Spannens
  • Verständnis, wann hydraulische Spannvorrichtungen anzuwenden sind
  • Arten von hydraulischen Spannwerkzeugen
  • Verfahren des hydraulischen Spannens
  • Instandhaltung der Pumpe und des hydraulischen Spannwerkzeugs
  • Kalibrierung von hydraulischen Spannwerkzeugen
  • Schlauchanordnung
  • Verfahren zur Berechnung der korrekten Schraubenkraft und damit verbundenen Gleichungen
  • Hydraulische Spannverfahren
  • Zusammenhang von hydraulischem Druck / aufgebrachter Kraft
  • Verständnis von der gesamt aufgebrachten und verbleibenden Schraubenkraft
  • Anzugsverfahren für das Anziehen mit hydraulisch betriebenen Spannwerkzeugen

Drehmomentgesteuerte Anziehverfahren

 

Weiterführend zur Grundqualifikation werden in diesem Modul Kenntnisse zu

  • hydraulischen,
  • pneumatischen und
  • elektrischen drehmomentgesteuerten

Anziehverfahren vermittelt.

» Drehmomentgesteuertes hydraulisches Anziehverfahren


Inhalt des Moduls sind u. a.:

  • Sichere Anwendung und Handhabung von Hydraulikschläuchen
  • Ordnungsgemäße Verwendung der Einsätze,
  • Verschleiß/Beschädigung der Einsätze
  • Verletzungsgefahr durch austretendes Druckmedium, Vermeidung und Maßnahmen
  • geeignete Arbeitspraktiken zur Vermeidung von Einklemmstellen für Finger/Hände
  • sichere Anwendung eines Konterschlüssels
  • Arten von hydraulischen, pneumatischen und elektrischen Drehmomentschlüsseln
  • Werkzeugsitz und Lochabstände
  • Auswahl des Werkzeugdrucks, um das erforderliche Drehmoment für ein bestimmtes Werkzeug zu liefern
  • Erkennen geeigneter Reaktionspunkte
  • Verwendung von Einzel- und Mehrfachwerkzeugen zum Anziehen einer Verbindung
  • Anzugsverfahren für drehmomentgesteuertes Anziehen
  • Nummerierung der Schrauben bei Verwendung von Einzel- und Mehrfachwerkzeugen
  • Bedeutung von Schmierung und Streuung der Reibung
  • Grundlagen der hydraulischen Drehmomentsteuerung

Wärmetauscher und Druckbehälter

 

Weiterführend zur Grundqualifikation werden in diesem Modul im Wesentlichen Kenntnisse zu

  • Platten- und
  • Rohrbündelwärmetauschern

vermittelt.

» Wärmetauscher und Druckbehälter


Inhalt des Moduls sind u. a.:

  • Arten von Wärmetauschern/TEMA-Bezeichnungen
  • Zusammenwirken von Dichtungen beim Zusammenbau
  • Dichtungstypen
  • gekammerte Dichtungen
  • Handhabung und Lagerung von Dichtungen
  • Anforderungen an die Schraubenvorspannung
  • Verbindungskonfiguration und Terminologie
  • Kontrolle der Flanschdichtflächen
  • Rohrbündel- und Kammerausrichtung
  • Beschädigungsgefahren
  • Betrachtungen bezüglich des Rohrbodens

Den nächsten Schulungstermin erfahren Sie gerne auf Anfrage.

Flansche aus spröden Werkstoffen

 

Weiterführend zur Grundqualifikation werden in diesem Modul im Wesentlichen Kenntnisse zu Flanschverbindungen aus spröden Werkstoffen vermittelt.

» Flansche aus spröden Werkstoffen

Inhalt des Moduls "Flansche aus spröden Werkstoffen" sind u. a.:

  • Zusammenwirken mit Dichtungen beim Zusammenbau
  • Dichtungstypen
  • Handhabung und Lagerung von Flanschen und Dichtungen
  • Anforderung an die Schraubenvorspannung
  • Anzugsverfahren für Flansche aus spröden Werkstoffen
  • Verbindungskonfiguration und Terminologie
  • Kontrolle der Flanschdichtflächen
  • Spaltmaßüberprüfung
  • Bevorzugung eines Anzugsverfahrens in Abhängigkeit von der Schraubenlänge und der Zugänglichkeit für das Werkzeug
  • Sichere Demontage von Flanschen aus spröden Werkstoffen

Bestimmung der Schraubenkraft nach der Montage

 

Weiterführend zur Grundqualifikation werden in diesem Modul Kenntnisse über die Möglichkeiten der Bestimmung von Schraubenkräften nach der Montage vermittelt.

Diese Kraftmessungen sind von großer Bedeutung, um Ursachen von Leckagen an Dichtverbindungen auf die Spur zu kommen. Häufig sind die Gründe nicht zuletzt in einer zu geringen Flächenpressung der Dichtung zu finden.

» Bestimmung der Schraubenkraft nach der Montage


Inhalt des Moduls sind u. a.:

  • Unterschiedliche Verfahren zur Messung der Schraubenkraft nach der Montage
  • Messung der Schraubenkraft durch Messung der Längenausdehnung
  • Messung der Schraubenkraft durch Ultraschall
  • Bewertung der gemessenen Schraubenkräfte

Kompaktflansche

 

Aufgrund ihrer Geometrie stellen die Kompaktflansche eine Besonderheit dar.

Auf diese Besonderheiten wird in diesem Modul näher eingegangen.

» Kompaktflansche


Inhalt des Moduls "Kompaktflansche" sind u. a.:

  • Arten von Kompaktflanschen
  • Anforderungen an die Montage für Kompaktflansche
  • Kenntnisse zu Dichtungsarten und -werkstoffen
  • Bestimmung der Schraubenkraft
  • Anzugsverfahren
  • Anzugsmuster
  • Überprüfung der Bauteile vor der Montage
  • Überprüfung des Flansches nach der Montage
  • Spaltmaßüberprüfung
  • Sichere Demontage von Kompaktflanschen

Klemmverbinder und Sonderverbindungen/-flansche

Aktuell noch nicht im Schulungsprogramm.

» Klemmverbinder

Unser Schulungsprogramm wird kontinuierlich erweitert und optimiert!
Sprechen Sie uns an!!

» Sonderverbindungen/-flansche

Unser Schulungsprogramm wird kontinuierlich erweitert und optimiert!
Sprechen Sie uns an!!

Verantwortlicher Ingenieur

 

Die Grundlage für eine sichere Flanschverbindung beginnt bei der Auslegung und Arbeitsvorbereitung.

Aus diesem Grund ist in der Norm DIN EN 1591-4 auch die Schulung der Vorgesetzten und verantwortlichen Ingenieure vorgesehen.

» Verantwortlicher Ingenieur


Auch die Schulung für verantwortliche Ingenieure orientiert sich an den Lehrplänen der Norm und beinhaltet u.  a. die folgenden Themen:

  • Gesundheits- und Sicherheitsbetrachtungen
  • Erstellung von Arbeitsanweisungen
  • Verfahren zur Bestimmung der Flächenpressung für eine geforderte Dichtheitsklasse
  • Ermittlung von Dichtungskennwerten
  • Bewertung von Dichtungskennwerten
  • Auswahl geeigneter „hochwertiger“ Dichtungen
  • Grundlagen der Auslegung von Flanschverbindungen nach EN 1591-1
  • Bestimmung der Schraubenkraft bzw. der Flächenpressung für eine geschraubte Dichtverbindung
  • Berechnung von Montagewerten nach EN 1591-1
  • Bestätigung, dass eine Schraubverbindung wieder in Betrieb genommen werden kann

Zusatzmodul für Schulungsleiter

 

Sie wollen selbst die Schulung Ihrer Monteure durchführen?

Wir vermitteln Ihnen die erforderlichen Informationen, um die Anforderungen der Norm erfolgreich umsetzen zu können.

» Schulungsleiter

Das Zusatzmodul enthält u.a.

  • Grundlagen der Norm
  • Anforderungen an Schulungsleiter
  • Anforderungen an den Begutachter
  • Anforderungen an Schulungsort
  • Durchführung von Schulungen und Prüfung

Kundenspezifische Schulung

 

Gerne entwickeln wir auch kundenspezifische Schulungen bzw. gehen auf Ihre speziellen Anforderungen in Ihren Anlagen ein.

Dadurch können Schwerpunkte der Schulung individuell gesetzt werden, und Sie haben den bestmöglichen Nutzen durch die Einführung dieses Schulungskonzeptes.

Online-Anmeldung

Ihre Ansprechpartner für Schulungen nach DIN EN 1591-4

Benjamin Schiefer
Tel.: +49 7133 9502-261
E-Mail: temes@amtec.de

Christian Six
Tel.: +49 7133 9502-163
E-Mail: temes@amtec.de

Andreas Breitkreuz
Tel.: +49 172 5451952
E-Mail: temes@amtec.de

Zurück