Qualifizierung von Montagepersonal nach DIN EN 1591-4

Montageschulung DIN EN 1591-4

Die Schulung und die Bewertung der Qualifikation von Monteuren von Flanschverbindungen orientiert sich an den Lehrplänen der europäischen Norm EN 1591-4.

Das Schulungskonzept ist untergliedert in 3 Abschnitte mit theoretischen und praktischen Elementen nach dem Motto "aus der Praxis für die Praxis". AMTEC ist seit über 15 Jahren aktiv daran beteiligt, die Ursachen für Leckagen systematisch zu beseitigen. Dichtungsprüfungen, Berechnungs- und Montageverfahren sowie Messmethoden wurden von AMTEC zuerst für Kernkraftwerke (mit-) entwickelt und eingesetzt und dann auf die Anwendung in Raffinerien und chemischen Anlagen übertragen. Wir wissen, worauf es ankommt und vermitteln unsere Erfahrung an die Teilnehmer dieser Schulung.

Im praktischen Teil der Schulung werden die bei der Montage aufgebrachten Schraubenkräfte gemessen und angezeigt. Dadurch entsteht ein besseres Verständnis für die wesentlichen Einflussgrößen bei der Montage wie z.B. Montageverfahren, Reibung, Oberflächenqualität, ...

persönliche Voraussetzungen keine Berufserfahrung abgeschlossene Berufsausbildung
Schulung (Theorie) X X
Schulung (Praxis) X
Prüfung X X X

Schulung mit Zertifikat

AMTEC ist als Schulungsanbieter für Verschraubungstechniker zertifiziert vom TÜV Rheinland. Damit werden nachweislich die Anforderungen der Norm DIN EN 1591-4 (Stand: Dezember 2013) für die Qualifizierungsstufe "Grundqualifikation" für Verschraubungsmonteure erfüllt.

Inhalte der Grundlagenschulung

Grundqualifikationsstufe gemäß Tabelle 1 DIN EN 1591-4

Belastungen an einer Flanschverbindung

Theorie:

  • Funktion von Flanschverbindungen
  • Dichtheitsanforderungen
  • Kräfte, Momente, Längung
  • Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen
  • Demontage von Flanschverbindungen
  • Vorbereitungen für eine sachgerechte Montage
  • Manuelles drehmomentgesteuertes Anziehen
  • Dokumentation der durchgeführten Arbeiten
  • Dokumentation von Abweichungen
  • Emissionsüberwachung
  • Vorgehen bei Leckagen
  • Anziehverfahren
  • Montage mit Drehmomentschlüsseln
  • Einfluss von Schmiermitteln
Schraubenkräfte bei der Montage werden angezeigt

Praxis:

  • Sichere Demontage von Flanschverbindungen
  • Sachgerechte Handhabung von Drehmomentschlüsseln
  • Veranschaulichen der Gewindereibung
  • Flanschmontage
  • Anwendung von Anziehmustern

Prüfung:

  • Theoretischer Fragebogen
  • Praktische Beurteilung der Fähigkeiten

Die Grundqualifikation kann entsprechend der beruflichen Ausbildung bzw. Berufserfahrung auf unterschiedliche Weise nachgewiesen werden.

Schulung und Prüfung kann an einem Tag erfolgen. Die Schulung und die Prüfung werden von 2 Personen durchgeführt.

Dokumentation

  • Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat nach DIN EN 1591-4 über Schulungsinhalte und Bewertung sowie auf Wunsch einen Eintrag in den persönlichen Sicherheitspass.

Schulungsort

AMTEC Messtechnischer Service GmbH
Hoher Steg 13, 74348 Lauffen am Neckar

Nächste Termine

Qualifikationsstufe Termin
Grundqualifikationsstufe 26.10.2017
Grundqualifikationsstufe 16.01.2018
Verantwortlicher Ingenieur* 17.01.2018

* Voraussetzung zur Teilnahme ist die Schulung und Bescheinigung der Grundqualifikationsstufe.

Weitere Qualifikationsstufen und Termine auf Anfrage.
Alternativ sind auch Schulungen bei Ihnen vor Ort möglich!

Online-Anmeldung

Weitere Module der DIN EN 1591-4

» Verantwortlicher Ingenieur

Die Grundlage für eine sichere Flanschverbindung beginnt bei der Auslegung und Arbeitsvorbereitung. Aus diesem Grund ist in der Norm DIN EN 1591-4 auch die Schulung der Vorgesetzten und verantwortlichen Ingenieure vorgesehen.
Auch die Schulung für verantwortliche Ingenieure orientiert sich an den Lehrplänen der Norm und beinhaltet u. a. die folgenden Themen:

  • Gesundheits- und Sicherheitsbetrachtungen
  • Erstellung von Arbeitsanweisungen
  • Verfahren zur Bestimmung der Flächenpressung für eine geforderte Dichtheitsklasse
  • Ermittlung von Dichtungskennwerten
  • Bewertung von Dichtungskennwerten
  • Auswahl geeigneter „hochwertiger“ Dichtungen
  • Grundlagen der Auslegung von Flanschverbindungen nach EN 1591-1
  • Bestimmung der Schraubenkraft bzw. der Flächenpressung für eine geschraubte Dichtverbindung
  • Berechnung von Montagewerten nach EN 1591-1
  • Bestätigung, dass eine Schraubverbindung wieder in Betrieb genommen werden kann
» Drehmomentgesteuertes hydraulisches Anziehverfahren

Weiterführend zur Grundqualifikation werden in diesem Modul Kenntnisse zu hydraulischen, pneumatischen und elektrischen drehmomentgesteuerten Anziehverfahren vermittelt.


Inhalt des Moduls sind u.a.

  • Sichere Anwendung und Handhabung von Hydraulikschläuchen
  • Ordnungsgemäße Verwendung der Einsätze,
  • Verschleiß/Beschädigung der Einsätze
  • Verletzungsgefahr durch austretendes Druckmedium, Vermeidung und Maßnahmen
  • geeignete Arbeitspraktiken zur Vermeidung von Einklemmstellen für Finger/Hände
  • sichere Anwendung eines Konterschlüssels
  • Arten von hydraulischen, pneumatischen und elektrischen Drehmomentschlüsseln
  • Werkzeugsitz und Lochabstände
  • Auswahl des Werkzeugdrucks, um das erforderliche Drehmoment für ein bestimmtes Werkzeug zu liefern
  • Erkennen geeigneter Reaktionspunkte
  • Verwendung von Einzel- und Mehrfachwerkzeugen zum Anziehen einer Verbindung
  • Anzugsverfahren für drehmomentgesteuertes Anziehen
  • Nummerierung der Schrauben bei Verwendung von Einzel- und Mehrfachwerkzeugen
  • Bedeutung von Schmierung und Streuung der Reibung
  • Grundlagen der hydraulischen Drehmomentsteuerung

Den nächsten Schulungstermin erfahren Sie gerne auf Anfrage.

» Anziehen mit hydraulisch betriebenen Spannwerkzeugen

In diesem Modul wird weiterführend zur Grundqualifikation Wissen rund um das Arbeiten mit hydraulischen Spannelementen vermittelt. Insbesondere liegen die Vorteile der hydraulischen Spanntechnik darin, dass die Reibung an den Schrauben eine untergeordnete Rolle spielt und sich quasi direkt Schraubenkräfte einstellen lassen.

Inhalt des Moduls sind u.a.

  • Grundlagen des hydraulischen Spannens
  • Verständnis, wann hydraulische Spannvorrichtungen anzuwenden sind
  • Arten von hydraulischen Spannwerkzeugen
  • Verfahren des hydraulischen Spannens
  • Instandhaltung der Pumpe und des hydraulischen Spannwerkzeugs
  • Kalibrierung von hydraulischen Spannwerkzeugen
  • Schlauchanordnung
  • Verfahren zur Berechnung der korrekten Schraubenkraft und damit verbundenen Gleichungen
  • Hydraulische Spannverfahren
  • Zusammenhang von hydraulischem Druck / aufgebrachter Kraft
  • Verständnis von der gesamt aufgebrachten und verbleibenden Schraubenkraft
  • Anzugsverfahren für das Anziehen mit hydraulisch betriebenen Spannwerkzeugen


Den nächsten Schulungstermin erfahren Sie gerne auf Anfrage.

» Bestimmung der Schraubenkraft nach der Montage

Weiterführend zur Grundqualifikation werden in diesem Modul Kenntnisse über die Möglichkeiten der Bestimmung von Schraubenkräften nach der Montage vermittelt. Diese Kraftmessungen sind von großer Bedeutung um Ursachen von Leckagen an Dichtverbindungen auf die Spur zu kommen. Häufig sind die Gründe nicht zuletzt in einer zu geringen Flächenpressung der Dichtung zu finden.

Inhalt des Moduls sind u.a.

  • Unterschiedliche Verfahren zur Messung der Schraubenkraft nach der Montage
  • Messung der Schraubenkraft durch Messung der Längenausdehnung
  • Messung der Schraubenkraft durch Ultraschall
  • Bewertung der gemessenen Schraubenkräfte

Den nächsten Schulungstermin erfahren Sie gerne auf Anfrage.

» Wärmetauscher und Druckbehälter

Hinweis: Informationen folgen in kürze.

» Flansche aus spröden Werkstoffen

Hinweis: Informationen folgen in kürze.

» Sonderverbindungen/-flansche

Hinweis: Informationen folgen in kürze.

Zusatzmodul für Schulungsleiter – sprechen Sie uns an!

  • Grundlagen der Norm
  • Anforderungen an Schulungsleiter
  • Anforderungen an den Begutachter
  • Anforderungen an Schulungsort
  • Durchführung von Schulungen und Prüfungen

Equipment für die Flanschmontageschulung nach EN 1591-4
weitere Inormationen unter TEMES bolt.ctrl

Referenten

Alle Referenten sind Ingenieure der Firma amtec, die neben praktischen Erfahrungen aus Revisionen in Kernkraftwerken und Stillständen in chemischen und petrochemischen Anlagen auch über fundierte Kenntnisse der Kennwertermittlung von Flachdichtungen und der Auslegung von Flanschverbindungen verfügen.

Ihr Ansprechpartner für Schulungen nach DIN EN 1591-4

Benjamin Schiefer
Tel.: +49 7133 - 9502-261
E-Mail: TEMES@amtec.de